Femtech: Der neue Trend, den keiner kennt ?!

Die Verwendung von Technologie, um die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen zu verbessern, wird als FemTech bezeichnet. Obwohl der FemTech-Markt in den letzten Jahren stark gewachsen ist, bleibt die Finanzierung im Vergleich zu anderen Sektoren gering. Es ist jedoch von großer gesellschaftlicher Bedeutung, die Gesundheit von Frauen in den Fokus zu stellen und die Lücke in der Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen zu schließen. Der FemTech-Markt birgt hier große Chancen.#FemTech #FrauenGesundheit #Gynäkologie #Menopause #Schwangerschaft #Verhütung #Feminismus #DigitalHealth #Startup #Geschlechtergerechtigkeit

FemTech, abgeleitet von „Female Technology“, bezieht sich auf die Verwendung von Technologie, um die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen zu verbessern. Dieser Bereich umfasst Produkte und Dienstleistungen, die speziell auf die Bedürfnisse von Frauen abgestimmt sind, wie zum Beispiel Verhütung, Schwangerschaft, Menopause und gynäkologische Gesundheit.

In den letzten Jahren hat sich der FemTech-Markt rasch entwickelt und eine wachsende Anzahl von Startups und Tech-Unternehmen hat sich auf diesen Bereich spezialisiert. Obwohl die Finanzierung im Vergleich zu anderen Sektoren noch gering ist, wird ein jährliches Wachstum von 16,2 Prozent bis 2027 erwartet.

Die Entwicklung von FemTech ist jedoch nicht nur von wirtschaftlichem Interesse, sondern auch von großer gesellschaftlicher Bedeutung. Frauengesundheit bleibt oft unerforscht und unterfinanziert, was zu mangelhafter Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen führen kann. FemTech bietet die Möglichkeit, diese Lücke zu schließen und die Gesundheit von Frauen in den Fokus zu stellen.

Obwohl Femtech in den letzten Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet hat, ist es im Vergleich zu anderen Sektoren immer noch weit davon entfernt, den Mainstream zu erreichen. In Bezug auf die Finanzierungszahlen machen Femtech-Unternehmen nur einen Anteil von drei Prozent im Bereich der digitalen Gesundheit aus. Diese Zahl hat sich in den letzten Jahren kaum verändert und ist nur ein Bruchteil des Gesamtfundings.

Eine der Herausforderungen für den Femtech-Markt ist, dass die medizinische Forschung in Bezug auf Frauengesundheit noch immer unzureichend ist. Bis 1993 waren Frauen in den USA sogar vollständig von klinischen Studien ausgeschlossen. Auch heute machen Frauen nur etwa 19 Prozent der Teilnehmer in aktuellen Studien aus und 75 Prozent der medizinischen Fachliteratur ignorieren geschlechtsspezifische Unterschiede in Ergebnissen.

Ein Beispiel hierfür ist, dass Alzheimer bei Frauen die zweithäufigste Todesursache ist, aber trotzdem nehmen an klinischen Studien zu dieser Erkrankung hauptsächlich Männer teil. Auch Studien zur Unfruchtbarkeit zeigen, wie unzureichend die medizinische Forschung in Bezug auf Frauen ist, da es mehr Studien zur Unfruchtbarkeit von Männern als von Frauen gibt.

Es ist wichtig, dass die medizinische Forschung in Bezug auf Frauengesundheit verbessert wird, um die Diagnostik von chronischen, frauenspezifischen Gesundheitszuständen zu erleichtern und die Entwicklung von Behandlungen und Finanzierungen in diesem Bereich zu fördern. Der Femtech-Markt hat das Potenzial, große Chancen für alle, insbesondere für Frauen, zu bieten, aber dies erfordert eine stärkere Aufklärung und mehr Feminismus in der medizinischen Forschung.
Quelle: Business Punk

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: