Bestätigungsverfahren ISiK

Mit ISiK wird ein wichtiger Schritt in die Richtung einer modernen Interoperabilität und eines bedarfsgerechten Datenaustausches im Krankenhaus per Gesetz eingefordert. Damit wird es auch für Best-of-Breed-Anwendungen künftig einfacher, sich in die Primärsysteme integrieren zu können.

Das Verfahren zur Bestätigung des interoperablen Datenaustauschs durch Informationssysteme iKrankenhaus (ISiK) der gematik ist gemäß § 373 SGB V verpflichtend für Softwareprodukte, die als zentrale primäre Informationssysteme im Krankenhaus genutzt werden und die üblicherweise Krankenhausinformationssystem (KIS) oder klinisches Arbeitsplatzsystem (KAS) genannt werden.[1]

Durch §373 SGB V wurde die gematik beauftragt, ein Bestätigungsverfahren gemeinsam mit der DKG und Fachverbänden zu entwickeln. In dieses Bestätigungsverfahren müssen KIS und KAS ihre Interoperabilität, also Fähigkeit zum Datenaustausch nachweisen. Das Verfahren ist ab dem 30.06.2021 verpflichtend und auch gebührenpflichtig.

Bei der Bestätigung des interoperablen Datenaustauschs durch Informationssysteme im Krankenhaus (ISiK) wird die Nutzung der FHiR-Datenaustauschobjekte bestätigt. Zum positiven Testen wird das Titus-Testmodul der gematik eingesetzt, in dem die Testfälle des KIS/KAS korrekt durchlaufen sein müssen.

Folgende Datenobjekte müssen nach aktuellem Stand (Version: 1.0.0 CC1 ) interoperabel ausgetauscht werden:

  • Administrative Patientendaten
  • Kontakt/Fall-Daten
  • Diagnosen
  • Prozeduren
  • Versicherungsdaten
  • Angehörige
  • Therapeutisches Team
  • Berichte aus Subsystemen

In sogenannten Showcases mit 7 Krankenhäusern in ganz Deutschland wird aktuell gezeigt wie ISiK im klinischen Arbeitsalltag tatsächlich verwendet werden.

Folgende Kliniken sind als Teil des ISiK Showcase dabei:
– das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gGmbH
– das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (AöR)
– das Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gemeinnützige GmbH
– das Universitätsklinikum Essen (AöR)
– das BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH
– Zollernalb Klinikum gGmbH.

Mit ISiK wird ein wichtiger Schritt in die Richtung einer modernen Interoperabilität und eines bedarfsgerechten Datenaustausches im Krankenhaus per Gesetz eingefordert. Damit wird es auch für Best-of-Breed-Anwendungen künftig einfacher, sich in die Primärsysteme integrieren zu können.

1 https://fachportal.gematik.de/hersteller-anbieter/bestaetigungsverfahren-isik

Stand: 09.06.21

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: