Google Datenbrille Glass – kommt ein neues, mobiles Device in die Kliniken?

In den letzten Tagen überschlagen sich die Meldungen zu der Datenbrille „Glass“. Google hat nun mehr Informationen zu seinem neuartigen Device in einem Video verraten. Das Gerät wird u.a. über Sprache gesteuert und kann auf Befehl Videos oder Fotos machen, im Internet suchen oder visuelle Aufnahmen mit Datenbanken vergleichen. Natürlich lassen sich auch Apps nutzen oder Filme gucken.  Ebenfalls kann es per Bluetooth mit anderen Geräten gekoppelt werden. Es ist schon beeindruckend, welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen könnten.

Sicher werden auch relativ schnell medizinische Anwendungen verfügbar sein. Im Grunde handelt es sich dabei ja nur um ein neues Datenendgerät bzw. mobiles Device. Auch hier wird sicher schnell die Debatte zum Medizinprodukt eröffnet werden. So sehe ich schon die Pflegekraft mit der „Glass“ einen Dekubitus versorgen, wobei die Wunde automatisch vermessen und dokumentiert wird und vorherige Wundzustände eingeblendet werden. Dadurch wäre es möglich, den Heilungsverlauf objektiver beurteilen zu können. Sind dann die Apps oder das ganze Device ein Medizinprodukt? Es wird spannend!

Gestern gab es neuere Berichte, wonach die Glass noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Unter 1500 USD soll sie dann wohl kosten.

Bis dahin kann ich Ihnen das folgende Video empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.