Tuttlinger Medizintechnik kämpft gegen EU-Verordnung

Die „Schwäbische“ berichtet heute über den Widerstand der Tuttlinger Medizintechnik-Branche gegen die neue EU-Verordnung für Medizinprodukte. Es ginge um tausende, sichere Arbeitsplätze. Dabei kritisieren sie im Einzelnen:

  • die Offenlegung der Lieferkette
  • Bewertung und Zertifizierung an „benannter Stelle“
  • unangekündigte Besuche und Stichproben durch die „benannten Stellen“ -> längere Wartezeiten und mehr Arbeit für die Unternehmen
  • Befürchtung von Wettbewerbsvorteilen gegenüber Asien

„Die Initiative Medical Mountains, die sich für die Interessen der Medizintechnikbranche in der Tuttlinger Region einsetzt, will gemeinsam mit den Firmen nun bewirken, dass die EU die Verordnung noch einmal überarbeitet.“

Zum ganzen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.