Der MIT-Lifecycle für IT-Anwendungen und -Systeme

Medical-IT (Medizintechnik & IT) ist grundsätzlich als Support- und Security-Prozess im Schnittstellenbereich von Mezintechnik und IT-Service in Gesundheitseinrichtungen zu verstehen. Dabei steht die Wirksamkeit und Sicherheit der entsprechenden medizinischen IT-Anwendung oder des IT-Systems im Fokus.

Während Regulatory Affairs die regulativen Anforderungen an den Entwicklungs- und Herstellerprozessen sicherstellt, ist dies die Aufgabe der MIT auf der Betreiberseite. Dabei orientiert sie sich an dem MIT-Lifecycle für IT-Anwendungen und -Systeme. Dieser repräsentiert den Lebenszyklus ausschließlich aus der Betreiberperspektive .

MIT-Lifecycle für IT-Anwendungen und -Systeme

Die Aufgaben der MIT können sich auf nur einzelne Lifecycle-Phasen oder über den gesamten Zyklus (Risikomanagement nach DIN EN 80001-1) erstrecken. Dies verdeutlicht, dass MIT-Services nicht als einmalige Aktion, sondern als fortlaufender Prozess in den Gesundheitseinrichtungen zu etablieren sind. Je nach Größe der Einrichtung kann dieser Aufgabenbereich durch eine eigene Stelle (MIT-Professionals, MIT-Riskmanager) oder externe MIT-Dienstleister erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.