MIT entwickelt den kleinsten Roboter der Welt zur Injektion in die Blutbahn

Die Möglichkeit , mikroskopisch kleine Roboter in den Blutkreislauf injizieren zu können und damit sinnvolle klinische Aufgaben zu erfüllen, ist nun etwas näher gerückt. Forscher des MIT haben die kleinsten Roboter vorgestellt, die jemals gebaut wurden. Diese winzigen Konstrukte haben nicht nur Sensoren, sondern auch wichtige Computerkomponenten, einschließlich Speicher und Verarbeitung, damit diese Bots tatsächlich auch etwas aus den gesammelten Daten machen können.

Die Forscher bauten ihre Mikro-Roboter, indem sie winzige, vorverpackte elektronische Baugruppen auf kolloidale Partikel „veredelten“. Da Kolloidpartikel von der flüssigen Umgebung leicht umhergeschoben werden, dienen sie als gute Plattformen, um in den Blutkreislauf und andere flüssige, biologische Medien einzudringen.

Ein schwaches elektromagnetisches Feld ist alles was nötig ist, um die Bordelektronik mit Strom zu versorgen, was bei menschlichen Patienten recht einfach und sicher ist, falls es diese Technologie in Krankenhäuser schafft.

Colloidal nanoelectronic state machines based on 2D materials for aerosolizable electronics

Quellen:

https://www.medgadget.com

www.nature.com/articles/s41565-018-0194-z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.