Endlich Interoperabilität durch FHIR – Apple innoviert elektronische Gesundheitsakten

Wenn es um elektronische Gesundheitsakten geht, ist Apple sicher der Name, den man in diesem Jahr in der Branche beobachten sollte.

Zu Beginn des ersten Quartals startete Apple offiziell seine Apple Health Records-Funktion – nur zwei Monate nach der Bereitstellung der Beta-Version. Die Funktion aggregiert vorhandene patientengenerierte Daten aus den Gesundheitsanwendungen eines Benutzers mit Daten aus seiner elektronische Gesundheitsakte des KIS, wenn der Benutzer ein Patient in einem teilnehmenden Krankenhaus ist.

Die Einführung öffnete das Feature für 39 Gesundheitssysteme in den USA – darunter 12 aus der ursprünglichen Beta-Version. Dort können jetzt alle Patienten, die ein iPhone und iOS Version 11.3 haben, die eigenen Gesundheitsdaten der Kliniken herunterladen, indem sie die Gesundheitsanwendung in iOS aktualisieren.

Nach dieser Markteinführung kündigte Apple im Juni eine Health Records API an, mit der Entwickler neue Anwendungen erstellen können, die mit Genehmigung der Patienten die Daten aus den elektronischen Gesundheitsakten verwenden können, um Anwender bei der Verwaltung von Informationen aus der Gesundheitsversorgung,  zu eigenen Medikamenten,  die Ernährung und mehr zu unterstützen.

Quelle: MobilHealthNews.com

Link: FHIR-Lösung in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.